Deutschland erleichtert die Migration von Fachkräften

Share This:

Das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz soll die Migration von qualifizierten Arbeitskräften nach Deutschland erleichtern. Es ergeben sich dadurch ganz neue und ungehinderte Beschäftigungsmöglichkeiten in Deutschland für Nicht-EU-Bürger.

Der deutschen Wirtschaft fehlen Spezialisten, und der demografische Wandel wird den Mangel verstärken. Aktuell sind rund 1,2 Millionen Arbeitsplätze unbesetzt. Deshalb soll ein neues Gesetz Fachkräften aus Staaten außerhalb der EU den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt öffnen. Es ist ein Einwanderungsgesetz. In diesem Detail steckt eine Perspektive: Fachkräfte sind willkommen, um zu bleiben.

Ab wann gilt das Fachkräfteeinwanderungsgesetz?

Das Gesetz muss noch vom Parlament bestätigt werden und tritt voraussichtlich Anfang 2020 in Kraft.

Wer gilt als Fachkraft?

Sowohl Akademiker mit einem in Deutschland anerkannten Hochschulabschluss als auch Arbeitskräfte mit einer qualifizierten, in Deutschland anerkannten Berufsausbildung.

Was ist neu?

  • Wer noch keinen Arbeitsvertrag hat, aber eine qualifizierte Berufsausbildung nachweisen kann, bekommt eine Aufenthaltserlaubnis für sechs Monate, um eine Stelle zu finden. In dieser Zeit können Arbeitssuchende bis zu zehn Wochenstunden auf Probe arbeiten oder ein Praktikum absolvieren, Voraussetzungen sind gute Deutschkenntnisse auf B2-Niveau und genug Geld für den Lebensunterhalt.
  • Bisher prüfte die Bundesagentur für Arbeit, ob es für eine Stelle passende Bewerber aus Deutschland oder der EU gibt, bevor ein Unternehmen eine Fachkraft aus einem anderen Land einstellen durfte. Diese Vorrangprüfung soll mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz entfällen – sie kann aber wieder eingeführt werden, wenn sich der Arbeitsmarkt verändert.
  • Absolventen deutscher Auslandsschulen dürfen nicht nur zum Studieren nach Deutschland kommen, sondern auch, um einen Ausbildungsplatz zu suchen.
  • Die Zuwanderung von Fachkräften aus Nicht-EU-Staaten ist nicht mehr auf definierte „Mangelberufe“ beschränkt.

In welchen Berufen fehlen Fachkräfte?

Gesucht werden zum Beispiel Ärzte, Physiotherapeuten und Pflegekräfte, IT-Spezialisten, Ingenieure und Handwerker in der Baubranche, Experten für Luft- und Raumfahrt, Mechatronik, Elektrotechnik, Energietechnik und weitere MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik).

Wo finden ausländische Fachkräfte Informationen zum Arbeiten in Deutschland?

Das mehrsprachige Portal make-it-in-germany.com bündelt Informationen über Jobsuche, Qualifikationen, Sprachkurse, Visa, Arbeitswelt und Formalitäten im Alltag.

Este texto fue traducido o revisado por / Text übersetzt oder lektoriert von Blasco Traducciones en Frankfurt (Westend) – http://www.blasco-traducciones.com

You may also like...

Hinterlasse eine Antwort